Projektdatenbank

Aus GMDS - Consumer Health Informatics
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Projekte der GMDS Projektgruppe CHI

National

Befragung während des 16. Trollinger Marathons in Heilbronn zum Einsatz von Fitness Trackern

  • Befragung der Läufer und Läuferinnen während des Trollinger Marathons am 07.05. bzw. 08.05.2016 in Heilbronn
  • Werden Fitness Tracker, Smartphone mit Apps, Smartwatches eingesetzt?
  • Wie genau erfassen diese Geräte die Laufstrecke?
  • Mehr als 1.000 Personen konnten zur Nutzung von Fitness Trackern und Co. befragt werden. Die Auswertungen laufen!
  • Eine Pressenotiz findet sich auf der Homepage der Hochschule Heilbronn Link

Befragung med. Laien - Das Internet als Informationsquelle

  • Befragung wird durchgeführt mit Unterstützung der DKG
  • "Konsumverhalten" von gesundheitsrelevanten Texten und Recherche im Internet
  • Datenerhebung bis Ende Q2/2015 geplant

Text Mining

  • Leitlinien-Analyse, Partner: Deutsche Krebsgesellschaft e.V. (DKG), Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ)
    • Ziel dieses Projektes ist die Untersuchung und Bewertung der Lesbarkeit bzw. Verständlichkeit von onkologischen Leitlinien-Dokumenten. Hierbei kommen Methoden aus dem Bereich des "Maschinellen Lernens" zum Einsatz. Diese ermöglichen es, für jedes Dokument abschnittsweise, einen sogenannten Expertengrad zu berechnen. Als Ergebnis profitieren Autoren dieser Leitlinien von nachvollziehbaren Hinweisen auf schwierige - d.h. nicht laiengeeignete - Textpassagen.
  • Arzneimittel-Anwendungsinformation-Analyse, Partner: AiDKlinik - Dosing GmbH
    • Ziel dieses Projektes ist die Untersuchung und Bewertung Verständlichkeit von pharmakologischen Anwendungsinformationen für Patienten. Analog zum onkologischen Leitlinien-Projekt kommen ebenfalls Verfahren des "Maschinellen Lernens" zum Einsatz. Als Ergebnis profitieren Autoren und Patienten gleichermaßen, da somit schwer verständliche Textpassagen eliminiert werden können.
  • Textklassifikation von Gesundheitsinformationen (aus dem Internet) und Spracherkennung (zur Differenzierung gegenüber Normalsprache)

Information Retrieval / Recommender Systeme

In der heutigen Zeit bietet das Internet zunehmend frei verfügbare und schnell zugreifbare Informationen. Dies wird häufig auch von Patienten und Angehörigen für Inhalte zu Gesundheitsthemen als erste Informationsquelle verwendet.

  • Gesundheitsempfehlungssysteme: Health Recommender Systems
    • Empfehlungssysteme liefern Anwendern relevante Informationen auf Basis individuellen Profil. Dieses Profil repräsentiert hierbei das Nutzerinteresse. Im Zusammenhang mit digitalen Akten ist es möglich, die entsprechenden Daten als Grundlage für ein individuelles, charakteristisches Gesundheitsprofil zu verwenden. Somit ist es möglich, gezielt evidenz- und qualitätsgesicherte Informationstexte oder multimediale Inhalte zu berechnen und an den Endanwender zu empfehlen.
  • Health Expertizer: Expertizer Firefox Addon Expertizer Twitter Bot
    • Ein wesentlicher Faktor für einen ausreichenden Nutzen dieser Informationen ist hierbei, ob der Inhalt für die betroffenen Personen einfach zu verstehen und ohne Unsicherheiten nachvollziehbar ist. Dabei spielt es eine entscheidende Rolle, ob die Texte eher für Personen ohne besonderes medizinisches Vorwissen oder für Experten verfasst wurden. Ziel dieses Projekts ist es ein Tool zur automatischen Analyse von Gesundheitsinformationen bereitzustellen, um den „Expertenlevel“ dieses Textes zu bestimmen. Dieser Score kann dann als Indikator für die textuelle Schwierigkeit der aktuell angezeigten Gesundheitsinformation genutzt werden.

Mobile Health / Smart Devices

  • Medication Reminder Smartwatch Projekt
    • Systementwurf als Poster auf der MIE 2015 präsentiert
    • Weiterentwicklungen in den folgenden Monaten angestrebt bzw. umgesetzt
  • Google Glass Projekt: GlassAllergy
    • Heutzutage leiden viele Menschen an Allergien. Viele Substanzen in kosmetischen Produkten (z.B. in Schampoos, Körperlotionen, Sonnencremes, etc.) können allergische Reaktionen auslösen. Obwohl alle Inhaltsstoffe auf die Verpackung gedruckt sind, ist es für die Konsumenten dennoch schwer die Substanzen zu identifizieren, die ihre allergische Reaktion auslösen. Im Projekt GlassAllergy wird die Kamera der Google Glass dazu verwendet, den EAN Barcode auf dem Produkt zu scannen um die enthaltenen Substanzen gegen ein vom Konsumenten online abgelegtes Allergieprofil zu validieren. Die Übersetzung der Substanzen in deren Inhaltsstoffe wird dabei von medizinischen semantischen Netzwerken abgeleitet und in einem Webservice wird die Überprüfung der Substanzen gegen mögliche Allergien des Konsumenten durchgeführt.

International

Workshop HEC2016

  • Internationaler Workshop mit Forschern aus Schweden (Karolinska Institut & Örebro University), Heidelberg (ZIM) und Flensburg (Fachhochschule Flensburg)
    • Thema: "Konsumentenzentrierte eHealth Angebote"
    • Planungen und Konzeption sind auf dem Weg
    • Der Workshop wurde angenommen! Das genaue Datum ist aber noch offen.
    • Ansatz eines sehr diskussionsfreudigen und offenen Workshops, so wenig Redezeit durch Vorträge wie möglich

Projekte anderer CHI Gruppen

National

ELMi - Health Literacy and Minority Health: An Ethnographic Study on Health-Related Use of New Media among Disadvantaged Adolescents with Russian and Afghan Migration Background.

  • e-Health Literacy und Gesundheitsförderung von Minderheiten, Universität Freiburg

International

eHealth for Regions Netzwerk: Integrated Structures in the Baltic Sea Area

eHealthMonitor: Intelligent Knowledge Platform for Personal Health Monitoring Services

  • http://www.ehealthmonitor.eu/ - Aufbau einer elektronischen Plattform für Ärzte, Patienten, Familienangehörige und gesunde Bürger, personalisierte Gesundheitsinformationen, neben Internetquellen Einbindung externer Informationsquellen wie z.B. Dauer-EKG-Messgerät